2010 | 11

XTRA! 2010 | 11

XTRA! 2010 | 11

Cover: Rustam Tsodikov; Foto: © PALAZZO

Coverstory: PALAZZO 2011: Triumphzug für Graf Voronin.

Verein CSD-Vienna: Neustart der Parade?

PALAZZO-Impressionen: XTRA! bei der Generalprobe.

► Robert Waloch in Zum Beispiel: Sexismus = ??? in der Werbebranche.

► Helmut Graupner in aufRecht: Kinderwunsch – es geht doch!

► 10 Jahre Hairdesign: Community-Coiffeur Dragan Sablic im Porträt.

► In memoriam Reinhard Brunner (1967 – 2010).

Gossip, Gossip: Kosakenzipfel – Internet-Tratsch über die Boyband KAZAKY.

► Rund um Tisch und Küche: „Schokolade-Träume“ in Harriettes Küchenkastl.

Postcard to Daddy: „Tatort Familie“ in der QWien-Filmpräsentation.

Blue Man Group @ MQ: Das „Blaue Wunder“ in Wien.

Nimm zwei (zumindest): Museale Klassiker.

Musen-Führer: Der XTRA!-Kultur-Spaziergang.

Die Opernloge von Robert Fontane: Neues vom CD- und DVD-Markt.

Am Strich: „A b’soffene G’schicht’“ – Geschichten, die das Szene-Leben schrieb.

Bruno Gmünder für schwule Sünder: Neue Bildbände
Erotic Triggers; Untitled; Kissed; Boys Unlimited; Boys in the City; Sleepless; Hair; Legend Men; Completely Stripped; Von Mann zu Mann.

Internationale Splitter und Meldungen:
US: Weckruf; US: Kein ONS!; US: Promi-Zwillinge; US: Yes, no, yes…?; US: Gays on top; BR: Kulturmeriten; FR: Oh la vache!; GB: Life (is live); GB: Freiluft-Sex; GB: Lebenslang?; SR: Pride & Shame; RU: Anfang; AU: Drake-cock; IN: Bollywood gay?; DE: Porno-Preise; DE: Medienpreis für „queerblick”?; DE: Landespreis für „konkursbuch“; IT: Men in the Alps 2011.

Splitter & Meldungen aus Österreich:
Missbrauch 1; Missbrauch 2; Vorsätzliche HIV-Infektionen?; Hoher Besuch; Mr. Austria 2010; Männer dürfen’s halt (im Stehen); Auweia, Doraja!; 10 Jahre Courage; Gay-Tantra in Wien und auf DVD; Papas in motion im Kabelwerk; Cul de Sac im Schikaneder.

Community-News – Der XTRA!-Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Neues aus dem Café Schik; Drei Jahre Café Cheri; Nightshift Two @ Club Date; Hard Boyz @ Hard On; Together 2010 im Aids Hilfe Haus; WeltAidsTag – Tag der Community!; Name It-Award 2011; Wien in Schwarz 2011; Pitbull goes to Year 2; Harem-Zirkus im Kaiserbründl.

Veranstaltungen:
Community-Termine für den Erscheinungszeitraum (11. November – 19. Dezember 2010).

Termine TV + Movie:
Interessante Fernseh-Hinweise für den Erscheinungszeitraum (11. November – 19. Dezember 2010).

XTRA!-TV- und Filmempfehlungen:
„Aimée & Jaguar“: Dienstag, 16. November, 0.50 Uhr, ARD.
„Nur die Sonne war Zeuge“: Donnerstag, 18. November, 0.35 Uhr, ARD.
„Kreuz und Queer: Dienstag, 30. November, 21.00 Uhr, ZDF.
„Vom Überleben mit Aids“: Dienstag, 30. November, 21.50 Uhr, ARTE
„… und das Leben geht weiter“: Donnerstag, 2. Dezember, 0.35 Uhr, ARD.

Alle relevanten Adressen in Wien und Umgebung!

Alle relevanten Adressen aus den Bundesländern!

Jede Menge Kleinanzeigen!

Und natürlich vieles, vieles mehr im neuen XTRA! 11/2010!

XTRA! 11/2010 – ab 11. November überall präsent!

Pünktlich! Punktgenau! Zuverlässig!

XTRA! 11/2010 – DAS EDITORIAL:


Regenbogen- und/oder CSD-Parade?

Am 19. Oktober sollte im neuen HOSI-Zentrum „Gugg“ ein „Community-Treffen“ zwecks Reflexion der Regenbogenparade 2010 stattfinden, in dem explizit auch der kommende Regenbogenball am 12. Februar und die 16. Parade am 9. Juli 2011 als Thema angesetzt waren, doch „aufgrund von Terminschwierigkeiten“ wurde diese Zusammenkunft recht kurzfristig auf den 9. November verschoben. Mancherorts wird gemutmaßt, dass hier auf Zeit gespielt werde, heilt diese doch bekanntlich alle Wunden – nach gut vier Monaten könnten sich ja alle ob etwaiger Unzulänglichkeiten erregten Gemüter wieder beruhigt haben. Gleichzeitig dazu etablierte sich aber auch die Initiative CSD-Vienna, die auf breite Community-Unterstützung verweist und sich mittlerweile als Verein konstituiert hat. Seitens des CSD möchte man die Organisation der Parade auf neue Beine stellen und hat einen professionell-kommerziellen Neustart im Sinn, seitens der HOSI steht man diesen Bestrebungen skeptisch gegenüber und sieht keinerlei Notwendigkeit dafür, eine neue Struktur zu schaffen und die Parade von einer unabhängigen Dachorganisation organisieren zu lassen.
Angesichts zweier so divergierender Positionen, die kaum auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen sein werden, kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden, dass es im nächsten Jahr vielleicht gar zwei Paraden in Wien gibt: die Regenbogenparade der HOSI Wien und die CSD-Parade des neuen Vereins. Ob, wann und wie diese stattfinden sollen und können und ob Wiens LGBT-Community überhaupt zwei solche Events „verkraften“ kann, sei an dieser Stelle dahingestellt, zumal die öffentliche „Manöverkritik“ der HOSI erst nach Drucklegung dieser XTRA!-Ausgabe stattgefunden hat. Eines steht aber wohl zweifelsfrei fest: Zwei Paraden in Wien sind sicher nicht besser als eine, und es sollte doch der – gemeinsame – Weg auch – gemeinsames – Ziel sein. Aber Wien und die Bewegung sind bekanntlich ohnedies anders – ein echtes Together unterm Regenbogen wäre sohin gesehen auch ein echtes Novum…

Die Redaktion