2012 | 277

XTRA! 2012 | 277

XTRA! 2012 | 277

Cover: Jonathan Hellyer beim FSK12-Festival (CIDCOM Productions)

Coverstory: Die Festwochen Schamloser Kultur: 21. – 27. April 2012

Zwei Jahre „Schwul aber nett“: Kabarett-Newcomer Alexander Georg im Gespräch

Sailors vor Parade & Life Ball: Die Ergebnisse der 18. XTRA!-Cover-Wahl

Gruppenpraxis Schalk-Pichler: Beide Ärzte im XTRA!-Interview

► Robert Waloch in Zum Beispiel: HOSI & Knapp – Gedanken zu kurzfristigen Terminbekanntgaben

► Helmut Graupner in aufRecht: Betriebspension muss eingeklagt werden

LesBiSchwule & TransGender Gesundheit: FSME- & Hepatitis-Impfung

Paris – mon amour?!: Ganz Paris träumt von der Liebe?

Gossip, Gossip: Das schöne Geschlecht: Internet-Tratsch zum Thema

► Rund um Tisch und Küche: Cuisine francaise in Harriettes Küchenkastl

„KLiiiMT“: Der XTRA!-Museumsrundgang

Wiener Fasten-Opulenz: Der XTRA!-Kulturspaziergang

Die Opernloge: Neues vom CD- und DVD-Markt

Sündiges Paradies: Tuntenball in Graz

Am___Strich: In der Tiefgarage – Geschichten, die das Szene-Leben schrieb

Der XTRA!-Bücherschrank – Empfehlungen für Leseratten:
Disclosed Desires; Lieber Bauernsohn als Lehrerkind; Verbotene Jugend; Das mit uns; Schattenfieber; Priester gesucht, Lover gefunden; Hit-Fitness.

Internationale Splitter und Meldungen:
US: Backflash; US: Mobbing; US: Engaged; US: You should not; US: Rumors; US: Finally; US: Don’t cry for…; GB: Rücktritt; NL: Heilung; IT: Historische Wende; DE: Jovi, Bovi?; DE: Super!; DE: Schützenhilfe; DE/BY: Besser Diktator; SE: Spezielles Seniorenheim

Österreich-Splitter
Stolpersteine; Alles hat seinen Preis; Adieu (Alfons Haider); Ohne Mörtel (am Life Ball)?; Zu Besuch (Boy George); Schade (um Dragovic); King Ralf is back; „nearox“ in Österreich; Udo (Jürgens) ’78; Kasperl.Herz (auf CD); André (Feuerkopf) Heller 65

Community-News:
Frühling mit der HUG; Akropolis Adieu; Pitbull-Besuch; Neuübernahme: Inside in; Schnapsturnier-Überraschung; Frühlingsgefühle im Cheri; koninginnedag 2012; Bewegender Abschied von Franz Thonhofer

Veranstaltungen:
Community-Termine für den Erscheinungszeitraum (29. März – 30. April 2012).
Regelmäßige, wöchentliche Termine übersichtlich kompiliert.

Termine TV + Movie:
Interessante Fernseh-Hinweise für den Erscheinungszeitraum (29. März – 30. April 2012).

XTRA!-TV- und Filmempfehlungen:
„Die Päpstin“: Samstag, 07. April 2012, 23.30 Uhr, ARD
„Das Geheimnis der Päpstin“: Montag, 09. April 2012, 19.30 Uhr, ZDF
„Keller (Teenage Wasteland)“: Freitag, 13. April 2012, 00.30 Uhr, ORF1
„Der bewegte Mann“: Dienstag, 17. April 2012, 01.05 Uhr, ARD
„Schwule Mütter ohne Nerven“: Donnerstag, 19. April 2012, 00.20 Uhr, ARD

Alle relevanten Adressen in Wien und Umgebung!

Jede Menge Klein- und Kontaktanzeigen!

Und natürlich vieles, vieles mehr im neuen XTRA! 277!

XTRA! 277 – ab 29. März 2012 überall präsent!

Pünktlich! Punktgenau! Zuverlässig!

XTRA! 277/2012 – DAS EDITORIAL:


Ländlich & sittlich?!

Der 26jährige Behindertenbetreuer Florian Stangl wohnt in Stützenhofen (Weinviertel) in eingetragener Partnerschaft mit seinem Mann – was allseits bekannt ist. So wie in den anderen 3.000 Gemeinden Österreichs, fanden am 18. März 2012 auch dort die alle fünf Jahre anstehenden Wahlen zum Pfarrgemeinderat (PGR) statt. Da einige der bisherigen PG-Räte ihre Tätigkeit beendeten, sollten die wahlberechtigten Katholiken der 1.200-Seelen-Gemeinde Vorschläge unterbreiten, wer als Kandidat in Frage käme. Mit überwältigender Mehrheit wurde Florian Stangl genannt, der eher überrascht war, auf die Wahlliste gesetzt worden zu sein – als gläubiger Katholik das Votum jedoch annahm, kandidierte und prompt gewählt wurde.
Seitdem hat die Kirche ein zusätzliches Problem neben den virulenten Missbrauchsfällen und den hohen Austrittszahlen, denn der örtliche Pfarrer Gerhard Swierzek weigert sich nun, diese Wahl anzuerkennen: die „Lebensweise“ Stangls lasse sich nicht mit den Auflagen der Kirche an das Amt eines PGR vereinbaren.
In lokalen Zeitungen ist zu lesen, Swierzek habe Stangl gebeten, sich nicht der Wahl zu stellen – doch die Wahlzettel seien schon verteilt gewesen. Spätestens da stellt sich die Frage nach Wahlordnung & Wahlleitung,denn wenn schon auf Demokratie getan wird, dann bitte mit allen Auflagen! Der PR-Mann der Erzdiözese Wien, Michael Prüller, meint auf Anfrage, Stangl hätte nicht aufgestellt werden dürfen, da er sich nicht zur Ordnung der Kirche bekenne, und erkennt darin bereits einen Formfehler. Es ist auch davon die Rede, dass Stangl „von sich aus“ auf das Amt verzichtet – etwa mit dem Argument, der Kirche weitere Rufschädigung zu ersparen. Da Pfarrer Swierzek auch wissen ließ, er müsse Stangl die Kommunion verweigern, ist der nächste Wirbel vorprogrammiert, denn nun sieht sich Stangl aufgrund seiner sexuellen Orientierung diskriminiert!
Aus Sicht längst schon ausgetretener Außenstehender ergeben sich zwei eher unerwartete Perspektiven! Negativ: Wieso lassen sich Schwule immer noch auf den Versuch ein, mit der traditionellen Kirche zu kooperieren? Positiv: Auch am Land kann Homosexualität offen gelebt werden, wie das die nunmehrige Unterstützung Stangls durch die lokale Bevölkerung beweist!

Die Redaktion