2013 | 290

XTRA! 2013 | 290

XTRA! 2013 | 290

Cover: Life Ball 2013 / Adam Lambert (Foto: © Klaus Peter Walser – www.x-posed.at)

Coverstorys: Vier Seiten Text- und Bildberichte vom 21. Wiener Life Ball

1001 Nacht @ Life Ball: Es braucht die Nacht, um die Sterne zu sehen

Life Ball 2013: Highlights, Blitzlichter & Schnappschüsse

► Robert Waloch in Zum Beispiel: SIZE matters…

► Helmut Graupner in aufRecht: Justiz versagt bei homophober Gewalt

20 Jahre Löwenherz: Mehr als ein Buchladen im Herzen des Alsergrunds

Identities 2013: Dicke Mädchen, unter Männern und Nervenkrieg zu Hause

8. LGBT-Straßenfest: Andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf

Regenbogenführungen & Ausstellung: Zur Geschichte der Homosexualität an der Universität Wien

► Rund um Tisch und Küche: Fleckerl-Küche auf Harriettes Küchenkastl

Gossip, Gossip: MMMänner & MMMode

Fest-Wochen-Tage: Der XTRA!-Kulturspaziergang

Die Opernloge: Wagner an der Met – Teil 1

Am___Strich: Rollenspiele – Geschichten, die das Szene-Leben schrieb

Der letzte Koninginnedag: Royale Feier ganz in Orange

Sports Academy: „The Circus“ machte Station in der Arena

1. Queerer Frühschoppen: Community-Sensation am Heldenplatz

Pride-Village-Termine: Termine-Special zu Vienna Pride & Parade

Der XTRA!-Bücherschrank – Empfehlungen für Leseratten:
Durch die Hintertür; Rosa Träume in Blau – Spätes Erwachen; Rosa Träume in Blau (2) – Chat-Inferno; Rossbreiten; Die Wahrheit von Masken; Der Nachtwandler; Die Parenzana

Internationale Splitter und Meldungen:
US: Play-off; US: Blogger # 1; US: Raubbau; EU/NL: Umfrage; GB: Suspicion; IT: Gaffe; DE: Aufarbeitung; DE: Mein schwules Auge 10; SA: Zu heiß; NZ: Maori-Lovesong

Österreich-Splitter & Community-News
Es ist vollbracht; „Schwule Sau“ am Morzinplatz; Lehrkräfte-Mangel; Tschauner-Bühne 2013; La Cage aux Folles mit Uwe Kröger; Aids Memorial Day 2013; XXXMan @ Tiberius; Fünf Jahre Emporio del Caffè; 44 & 25 Jahre Francesco Cardeloni; Ein Jahr SiXta; Sechs Jahre BaKul; Alte Lampe in Schwarz-Weiß; Schnapsturnier @ Rifugio; Schinkenfleckerln im Cheri

Veranstaltungen:
Community-Termine für den Erscheinungszeitraum (27. Mai – 30. Juni 2013)
Regelmäßige wöchentliche Termine übersichtlich kompiliert!
(Terminerfassung in ausschließlicher Eigenverantwortung der Eintrager/Auftraggeber!)

Termine TV + Movie:
Interessante Fernseh-Hinweise für den Erscheinungszeitraum (27. Mai – 30. Juni 2013)

XTRA!-TV- und Film-Empfehlungen:
„Kommissar Wallander – Vor dem Frost“: SA, 01. Juni, 23.00 Uhr, MDR
„Transpapa“: DO, 06. Juni, 23.15 Uhr, ARD
„Ein Freund zum Verlieben“: MI, 12. Juni, 20.15 Uhr, ATV2
„Dem Himmel so fern“ (Film): DO, 13. Juni, 20.15 Uhr, ATV2
„Mephisto“: MO, 24. Juni, 22.50 Uhr, MDR

Alle relevanten Adressen in Wien und Umgebung!

Zahlreiche Klein- und Kontaktanzeigen!

Vier Seiten Gesundheits-Special

Und natürlich vieles, vieles mehr im neuen XTRA! 290!

XTRA! 290 – ab 27. Mai 2013 überall präsent!

Pünktlich! Punktgenau! Zuverlässig!

XTRA! 290/2013 – DAS EDITORIAL:

Rechte für Homosexuelle?! 

Die eine Seite sieht – erregt vor Ablehnung – am Ende dieser Wortgruppe nur das Fragezeichen als berechtigte Interpunktion, die andere Seite besteht – demonstrativ begeistert – auf dem finalen Rufzeichen. Beiden Gruppen geht es oft gar nicht um Schwule – egal, ob Pro oder Kontra –, sondern um Prinzipielles, das es selbst an dieser (Neben-)Front zu verteidigen gilt.
„Rechte für Homos“ impliziert sprachlich leider auch manches Erstaunen: sollten Rechte denn nicht unabhängig von der sexuellen Ausrichtung gelten? Auf jeden Fall ist dazu die formale Konsequenz erlaubt:„Vor-Rechte für Heteros“– um diese geht es nämlich real! Sie werden von den Nutznießern mit Verbitterung verteidigt, so als ob ihnen mit deren Öffnung für Schwule & Lesben tradierte Werte verloren gingen.
Wird nun in vielen Ländern die staatliche Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare möglich, wird sie den bisherigen Nutzern ja nicht verweigert. Ähnlich ist die Lage bei Adoption, künstlicher Befruchtung und Leihmutterschaft: Keinem Hetero-Paar werden diese Chancen auf Familie verwehrt, sollten sie auch Homosexuellen zugänglich werden.
Andere nicht durch Paragraphen geregelte Bereiche müssen von denen, die sich so gerne bei allen möglichen Themen des gesellschaftlichen Alltags diskriminiert fühlen, einfach erobert, für sich in Anspruch genommen werden.
Schwule leben Gott sei Dank nicht nur in schrillen, glamourösen Nischen und sind meistens auch optisch nicht von „Normalos“ zu unterscheiden, sind also nicht an Straußenfedern oder Nerzwimpern zu erkennen. Denen aber, die partout in den Farbtopf greifen müssen, um ihr Ego zu stärken, sei als Alternative vorgeschlagen, sich bei einer Sport-Veranstaltung das Landeswappen oder die Farben des bevorzugten Vereins auf die Wangen zu malen und im Zieleinlauf, im Stadion die tolle Stimmung mit zu tragen.
Wer in Wien am 25. Mai bei der Übertragung des Champions League-Finales aus London mit dabei war, weiß, dass er die richtige Wahl getroffen hat! Da es nicht nur am Großbildschirm, sondern auch ganz real prächtige Kerle zu bewundern gab, bewies, dass unsereins als Genießer nicht nur in speziellen Nischen, sondernüberallmit dabei sein kann. Diese Selbstverständlichkeit erhöht den Druck auf Veränderung auch bei noch zu klärenden juristischen Unzulänglichkeiten…Die Redaktion