2014 | 297

XTRA! 2014 | 297

XTRA! 2014 | 297

Cover: „Mike“ (Acryl auf Leinwand – © www.manfredpaar.at)

Coverstory: Pure Masculinity: Der Künstler Manfred Paar im Porträt

20. XTRA!-Coverwahl: 30 Preise zu gewinnen!

Bilbao: Kleinod an der Biskaya

► Robert Waloch in Zum Beispiel…: Sotschi

► Helmut Graupner in aufRecht: Erfolgsjahr 2013

LesBiSchwule Gesundheit: Die Sache mit den Unverträglichkeiten

Gossip, Gossip: Schwule Bücher – Internet-Tratsch zum Thema

Neue Gruppen @ Courage: Young*Trans, Sappho & Oase

The same Procedure: Der XTRA!-Kulturspaziergang

Let’s go Bananas @ FSK 14: Glamour, Pam Ann und Superheros

Jüdische Legenden im Akzent: Mit XTRA! zu Tim Fischer

Klaus Hoffmann liest und singt: Als wenn es gar nichts wär…

Die Opernloge: Neues vom CD- und DVD-Markt

Der XTRA!-Bücherschrank:
Banal-Sex; Das Fenster zur Welt; Hoffnungslose Geschlechter; Der Neue im Kloster; Von Gleich zu Gleich; Sündhafte Begierde der Verdammnis (Teil 2); Lieblingsgeschichten

► Rund um Tisch und Küche: Cocktails für die Faschingsparty in Harriettes Küchenkastl

Am Strich: In der Senioren-WG – Geschichten, die das Szene-Leben schrieb

Neues aus dem Adlerhorst: Führungswechsel im Eagle Vienna

Internationale Splitter und Meldungen:
US: No more conversion; US: Zwar, aber…; US: Frischfleisch; US: La vida loca; US: Miserable Songs; GB: Boy : Boxer; GB: Gnade?; DE: „GQ“ zeigt’s; RO: Rücktritt; RU: Religiöser Druck; MT: Schockiert; IL: Erstmals; IN: Rückschritt

Österreich-Splitter & Community-News:
Neuer Besen 1; Neuer Besen 2; Missbrauch; Sexxxy?!: Dorian Wood @ brut; 15. Akkordeon-Festival; Gay-Tantra für das beste Stück; Homoerotica*40 im Red Carpet; Licht aus in der Alten Lampe; Rosenball 2014; Marco da Silva @ Säulenhalle; Pitbull; Sotschi-Protestmarsch; Alfons Haider wieder solo; XTRA!-Silvesterlauf 2013

Veranstaltungen:
Community-Termine für den Erscheinungszeitraum (23. Jänner – 2. März 2014)
Regelmäßige wöchentliche Termine übersichtlich kompiliert!
(Terminerfassung in ausschließlicher Eigenverantwortung der Veranstalter!)

XTRA!-TV- und Filmempfehlungen:
„All You Need Is Love“: Dienstag, 11. Februar, 20.15 Uhr & Sonntag, 16. Februar, 10.05 Uhr, Sat1
„Der nächtliche Lauscher“: Freitag, 14. Februar, 22.35 Uhr, 3Sat
„I Killed My Mother“: Mittwoch, 19. Februar, 22.25 Uhr, 3Sat
„Privatunterricht“: Donnerstag, 20. Februar, 22.25 Uhr, 3Sat
„Ich liebe Dich Phillip Morris“: Freitag, 21. Februar, 22.35 Uhr, 3Sat

Alle relevanten Adressen in Wien und Umgebung!

Alle relevanten Adressen aus den Bundesländern!

Zahlreiche Klein- und Kontaktanzeigen!

Und natürlich vieles mehr im neuen XTRA! 297!

XTRA! 297 – ab 23. Jänner 2014 überall präsent!

Pünktlich! Punktgenau! Zuverlässig!

XTRA! 297/2014 – DAS EDITORIAL:


Going Public…

Endlich hat der vom Macho-Bild besetzte Männer-Sport seine „schwule Ikone“: Einen Weltklasse-Sportler, der sich als schwul outet! Thomas Hitzlsperger, mehr als 50-facher Fußball-Nationalspieler, WM-Dritter 2006, EURO-Zweiter 2008 und Deutscher Meister 2007, hat mit nur 31 Jahren im September 2013 seinen Rückzug vom Profi-Sport bekannt gegeben; vier Monate später bekannte er sich öffentlich zu seiner Homosexualität mit der Intention, „gern eine öffentliche Diskussion voranbringen“ zu wollen (so in „Die Zeit“ 03/2014): „Die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern. Das Thema bleibt immer wieder in den Klischees stecken“.

Lesben sind auf „höchster“ Ebene ja bekanntlich „geduldet“, wie Martina Navratilova oder auch Amelie Mauresmo im Tennissport dies ebenso zu beweisen verstanden wie etwa Österreichs Sotschi-Schisprung-Medaillen-Hoffnung Daniela Iraschko-Stolz. Ganz zu schweigen vom Going Public der Schirennläuferin Anja Pärson, die sich – nach Beendigung ihrer Karriere – zu ihrer langjährigen Lebenspartnerin bekannte und inzwischen zur freudigen Mutter mutierte…

Bei Männern schaut die ganze Geschichte natürlich völlig anders aus: Auch Österreich könnte auf einen schwulen Weltklasse-Sportler verweisen: Dr. Andreas Salat, als Eishockey-Torhüter in den 1980ern WM- und Olympia-Teilnehmer der österreichischen Nationalmannschaft. Doch sein Going Public, das nun in seiner Obmannschaft des Vereins CSD Vienna und der damit verbundenen Vienna Pride gipfelt, verlief gut 20 Jahre nach dem Karriere-Ende eher schleichend: Ein öffentliches Outing ist weder früher für den Eishockey-Goalie noch später für den Mediziner ein Thema gewesen,so „Der Standard“ im Mai 2012, und führt weiter aus: Dass immer wieder das Thema „Homosexualität im Fußball“ aufkommt mit dem Wunsch, es möge sich doch endlich ein prominenter schwuler Kicker outen, versteht er nicht: „Wieso soll sich das ein Einzelner umhängen lassen?“

Umso mehr Respekt gilt es somit Thomas Hitzlsperger zu zollen, dem jetzt zwar eine Welle der Sympathie auch von ehemaligen Team-Kollegen und -Trainern entgegen schwappt, der jedoch wohl 20 Jahre lang damit leben musste, bei nicht ganz geglückten Aktionen seitens seiner Mitspieler mit einen „schwulen Pass“ oder irgend einer anderen „Schwuchtelei“ konfrontiert zu werden…

Die Redaktion