2014 | 301

XTRA! 2014 | 301

XTRA! 2014 | 301

Cover: Conchita Wurst (Foto: Klaus Peter Walser – www.x-posed.at)

Coverstorys: Vier Seiten Bildberichte & Kommentare zur ESC-Gewinnerin 2014

We Are Unstoppable!: Conchita Wursts sensationeller ESC-Triumph

► Robert Waloch in Zum Beispiel…: Bekenntnisse, seitenweise

► Helmut Graupner in aufRecht: Hoffnungslose ÖVP

Proud by Choice: Vienna Pride 2014

LesBiSchwule & TransGender Gesundheit: Stop HIV – Treat HIV

Unser Aids: Ein Website-Projekt von QWien

Check it out!: Courage-Offensive gegen Homo- & Transphobie

9. LGBT-Straßenfest: Andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf

Liedermacher-Happening in Wien: Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“

The Puppini Sisters: Neues Programm & kulturbanane-Ausblick

Die Hartenberg-Affäre: Eine Skandalgeschichte der Goethezeit

Maman und ich: Demnächst im Kino

Gossip, Gossip: European MaleContest 2014 – Internet-Tratsch zum Thema

Francois Sagat live: Pitbull jetzt im Club Titanic

Hot Night Eagle Vienna: New Management @ Adler-Bar

Wiener Szene-Bummel: Der XTRA!-Überblick

Am Strich: Ssssexperimente – Geschichten, die das Szene-Leben schrieb

Bühne = Podium ≠ Bühne: Der XTRA!-Kulturspaziergang

Die Opernloge: Neues vom CD- und DVD-Markt

Der XTRA!-Bücherschrank:
Capricen; Willkommen in Berlin; Black Box; Fluchtgemälde; Sommergayflüster, Lesbian Summer Dreams; Rund ums Mittelmeer

► Rund um Tisch und Küche: Die Vatertagstorte aus Harriettes Küchenkastl

Internationale Splitter und Meldungen:
US: Pew Research Center; US: Finally; US: Male abuse; US: Female abuse; US: A special moment; UK: Idaho-Song; FR: Ce que soulève la jupe; FR: + 78%; FR: Surprise?; IT: Minigonna – Si!; IT: D & G; DE: Dick & fett; DE: Geheilt?

Österreich-Splitter:
Frontpage-Stories; Front-Klärung; Rechtspanorama; Späte Einigung; agpro1: Neu formiert!; agpro2: Jubiläumspreis; Mr. Gay Europe 2014; Pressekonferenz; Vienna Fetish Spring; 7. Pink Lake-Festival; Alfred Guggenheim (1926-2004)

Veranstaltungen:
Community-Termine für den Erscheinungszeitraum (29. Mai – 29. Juni 2014)
Regelmäßige wöchentliche Termine übersichtlich kompiliert!
(Terminerfassung in ausschließlicher Eigenverantwortung der Veranstalter!)

Termine TV & Movie:
Interessante Fernseh-Hinweise für den Erscheinungszeitraum (29. Mai – 29. Juni 2014)

XTRA!-TV- und Filmempfehlungen:
„Tatort – Alter Ego“: Freitag, 6. Juni, 22.00 Uhr, ARD
„Mutig in die neuen Zeiten (1–3)“: Sonntag, 15. Juni, ab 00.40 Uhr, 3Sat
„Meeresfrüchte“: Montag, 16. Juni, 23.55 Uhr sowie Mittwoch, 18. Juni, 02.35 Uhr, 3Sat
„Mann im Bad – Tagebuch einer schwulen Liebe“: Montag, 23. Juni, 23.59 Uhr, 3Sat

Zahlreiche Klein- und Kontaktanzeigen!

Vier Seiten Jus Amandi-Beiheftung!

Und natürlich vieles mehr im neuen XTRA! 301!

XTRA! 301 – ab 29. Mai 2014 überall präsent!

Pünktlich! Punktgenau! Zuverlässig!

XTRA! 301/2014 – DAS EDITORIAL:


Nimmer Wurst!

Wer hat denn jetzt schon wieder die Idee gehabt…?“ Doch das ist nunmehr bekanntlich alles Wurst: Conchita hat den Grand Prix gewonnen und wird somit auch 2015 bei dessen 60. Auflage ihre Botschaft für Toleranz & Vorurteils-Abbau in die Welt senden können.
Die Gründe, warum die „Frau mit Bart“ von der belächelten „Queen of Austria“ zur strahlenden „Queen of Europe“ mutierte, mögen vielfältig sein, aber perfektes Management einer- und der Polarisierungseffekt andererseits haben sicherlich viel dazu beigetragen. Denn Tom Neuwirth, der die Kunstfigur Conchita Wurst zu seinem Alter Ego gemacht hat, ließ sich weder als Mann noch als Frau verheizen, verarbeitete Rückschläge erstaunlich gelassen – und nutzte 2014 die Gunst der Stunde: Mit einem für ihn maßgeschneiderten Song sowie einer perfekt auf das Erscheinungsbild „Conchita Wurst“ zugeschnittenen Choreographie, die mit grandiosen Visuals drei Minuten lang ausschließlich die Interpretin europaweit in den Mittelpunkt rückte.
Doch man darf nichts dem Zufall überlassen, also braucht man täglich PR! Dass Conchita von rechten Kreisen ebenso abgelehnt wird wie bspw. von Sido & Co., ist in sich nicht erstaunlich und sorgt genauso wenig für „Aufmacher“ wie etwa die Position der russischen Staatsführung. Wenn sich aber abseits dieser Gefilde alles in„Pro Conchita“-Wohlgefallen auflöst, bringt das auch nichts!
Der Umstand, dass Alfons Haider bei „Dancing Stars“ mit einem Mann tanzen werde, erhitzte die Medienlandschaft ja auch erst, als Niki Lauda gegnerisch auf den Plan trat. Und so mimte in diesem Fall Alf Poier beim ORF-Treffen ehemaliger österreichischer Song Contest-Teilnehmer unter der Leiste „Vera bei“ telegen den Conchita-Feind – was in der Folge (beiden Seiten!) den erwarteten Medienrummel bescherte. Detail am Rande: Alf Poier wird von derselben Agentur betreut wie Conchita Wurst – und Manager René Berto wusste bereits in den 90er-Jahren bei „Wien ist andersrum“, wie man für Schlagzeilen sorgt… Fazit: Der Scheck, pardon, Zweck heiligt die Mittel – alles Conchita?!

Die Redaktion