DAS EDITORIAL

Hochkultur – aber nicht nur!

Beschäftigte sich die XTRA! 334 so aktuell wie möglich mit dem Pride- und Regenbogenparaden-Geschehen in Wien, setzte XTRA! 335 mit umfangreich bebildertem Material zu den CSD-Paraden einen weiteren queeren Schwerpunkt: Ideal ergänzend zum zentralen Text – der WorldPride in Madrid – gab es da ja noch die lokale Schiene mit entsprechenden Berichten aus Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Salzburg, Linz und Graz.

In ähnlicher Weise widmet sich nun die Ausgabe 336 – am Ende der Festspiel-Saison – kulturellen Aspekten und setzt dabei den Fokus auf die Oper. Wie immer wieder zu erleben ist, mutieren ja die Pausenräume der Wiener Staatsoper bei Ballett-Aufführungen oder an Premieren-Abenden zu der am besten frequentierten Szene-Adresse Wiens. Ähnliches gilt für die Foyers der Salzburger Festspielhäuser: vier der heuer dort neu gezeigten Opern-Produktionen werden in unserer aktuellen Publikation beschrieben. Bereicherung dazu findet sich mit einer Dokumentation über Moskaus Opernleben sowie mit einer Vorschau auf die Wiener Bühnen-Saison 2017/18 und die beiden Festivals „Salam Orient“ und „Wien im Rosenstolz“ im kommenden Oktober.

Dies alles, aber eben nicht nur: Denn mit XTRA! 336 ergibt sich auch Anlass für redaktionellen Rückblick: die Kolumne „Zum Beispiel“ erscheint seit August 1997 durchgehend und feiert somit ihren Zwanziger! Aus diesem Anlass wird einer neuen Generation von XTRA!-Lesern noch einmal der Text vorgestellt, der damals (anlässlich von Gianni Versaces Ermordung am 15. Juli 1997 durch einen Stricher in Miami Beach) den Anfang machte. Seither werden – Ausgabe für Ausgabe – Aspekte schwulen Lebens in Wien und weltweit beleuchtet, und zwar in den internationalen Splittern, in den Österreich-Splittern, in den Community-News sowie in eigenen Artikeln (wie diesmal beispielsweise „13 Jahre Felixx“, „Big Gay Picnic“ oder „PrideBoat“).

Die Reihe „Am___Strich“ erzählt – als Nachfolge von Etienne Demels „Ein Stückerl Wien“ – seit Heft 251 „Geschichten, die das Szene-Leben schrieb“, ebenfalls in praktisch jeder Nummer gibt es rechtliche Informationen unter der Leiste „aufRecht“, „Gossip, Gossip“ beschäftigt sich mit aktuellem „Internet-Tratsch“, „Die Opernloge“ präsentiert stets „Neues vom CD- und DVD-Markt“, „Der XTRA!-Bücherschrank“ serviert seit Jahren saisonalen literarischen und „Harriettes Küchenkastl“ saisonalen lukullischen Genuss „rund um Tisch und Küche“, und je nach Bedarf gibt es auch medizinische Artikel unter der Leiste „LesBiSchwule & TransGender Gesundheit“; ausgewählte Community-Termine sowie Fotostrecken zu Themenscherpunkten runden das Ganze ab.

Um es kurz mit Johann Wolfgang von Goethes Worten ausdrücken zu wollen: Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen…

Die Redaktion